Wie man einen kühlen Kopf behält, wenn alles brennt

Endlich steht der Sommer vor der Tür, zumindest meteorologisch - jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Auch wenn es hier und da eher noch Schnürsenkel regnet, können wir die warme Jahreszeit und die gute Laune, die sie mit sich bringt, wenigstens erahnen. 

Wenn da nicht das eine große Problem wäre. Die endlose To Do Liste, die auch bei 30 Grad im Schatten nicht abreisst und die den Drang nach Feierabend "all Summer long" aka Hitzefrei immer größer werden lässt. (Psst ... hier gibt es schon mal eine Extra Portion Hitzefrei!)

Wer kennt es nicht, das Gefühl, wenn der Kopf brennt (wortwörtlich) und man am liebsten die Feuerwehr rufen würde. Aber nicht wegen der hitzigen Temperaturen, sondern wegen der brennenden Baustellen, die überall verteilt auf einen warten. 

 

Das große Feuerlöschen, wenn alles um dich herum brennt!

Fangen wir von vorne an. Du kommst schweissgebadet im Büro an, denn aus Fitness-Gründen hast du dich für das Fahrrad entschieden. Der Iced Coffee ist leider ebenso zerflossen wie deine Mascara ... 

Regel Nummer 1: Schminke im Sommer ist wie Still-BHs für Männer - leider gänzlich überflüssig!

An deinem Schreibtisch begrüßt dich schon deine Liste an To-Dos und ein Vermerk deiner Kollegin mit "ganz dringenden" Erledigungen. „SOS, die E-Mail an Frau… wurde an die falsche Adresse versendet, bitte korrigieren“. Was soll das denn, das ist ja nicht mal deine Aufgabe ... 

Regel Nummer 2: Tief durchatmen und bis 4 zählen!

Ob bei 30 Grad im Schatten oder bei 30 unnötigen To Dos, ruhig durchatmen hilft, um nicht vor Hitze oder Wut zu verglühen.

Jetzt geht es schon besser, du arbeitest und arbeitest und doch ist kein Ende in Sicht und komischerweise wollen heute alle was von dir. „Bitte geh doch mal dort hin.“, „Könntest du mir bitte hier etwas weiterhelfen?“. Zu viele Leute deren Wünsche du nicht auf einmal erfüllen kannst. Aber wo anfangen?

Regel Nummer 3: Priorität setzen und strategisch planen.

Würdest du bei 30 Grad zuerst eine große Portion Pommes verdrücken bevor du schwimmen gehst?  Oder macht es andersherum nicht doch viel mehr Sinn ...

Die ersten 10 Punkte deiner neuen Liste sind erledigt, da klingelt das Handy - deine beste Freundin. Rangehen ist nicht, aber kurz nachschauen, was sie dir mitteilen will, geht auf jeden Fall. Vielleicht ist es ja "wichtig". Und wenn man schon dabei ist, könnte man ja auch noch kurz Instagram checken, oh und Snapchat - Shit, und schon sind 20 Minuten vergangen ...

Regel Nummer 4: Handy in den Flugmodus und aus dem Sichtfeld. 

Fast so wie im Urlaub, da möchte man doch auch nicht gestört werden. 

18 Uhr. Alles geschafft, du packst deine Sachen und verlässt das Gebäude. Puh, die Klimaanlage war schon um einiges angenehmer. Die Hitze trifft dich wie ein Schlag. "Ich glaube ich schmelze. Mir war noch nie so heiß."

Regel Nummer 5: Immer versuchen, das Gute in Dingen sehen. 

Heiß ist es ja, aber wie geil ist auch das Gefühl der Sonnenstrahlen auf der Haut. Und das das Ganze gesund ist, wissen wir ja eh, also Augen zu, Gesicht zur Sonne und erstmal schön eine Ladung Vitamin D sammeln! Am Besten mit einer kühlen Fira Soda in der Hand!

Zuhause angekommen wartet schon die das nächste Chaos. Die Küche ist nicht gemacht, die alte Wäsche häuft sich und in der Waschmaschine wartet die Frische, um endlich aufgehangen zu werden. Kochen wolltest du eigentlich auch noch und eines der 5 Bücher lesen, die du bei Amazon bestellt hast.

„Wieso hat ein Tag nur 24 Stunden?“

Regel Nummer 6: Nicht reinsteigern, das hilft niemanden. 

Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden, also muss auch nicht an jedem Tag alles erledigt sein. Also Feierabend Playlist an und ein To Do fürs gute Gewissen auswählen, schnell erledigen und dann entspannen.

Endlich Feierabend! 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen