Was trinke ich, wenn ich nicht trinke? Fira Soda und der #nullprozent Späti Berlin

Ganz passend zum Thema #soberoctober haben wir uns mit Fira Soda in die Reihe alkoholfreier Drinks eingereiht, die während dem #sobermonth Oktober den #nullprozent Späti bestückt haben.

Das Pilotprojekt war so erfolgreich, dass die Macherinnen hinter dem Promille-losen Späti schon den nächsten Späti planen.

Um über anti-alkoholische Getränke, die Veränderungen auf dem Markt und ihre Antwort auf die Frage: "Was trinke ich, wenn ich nicht trinke?" zu sprechen, haben wir Katja und Isabella, die Macherinnen des ersten alkoholfreien Spätis Berlins getroffen...

Hinter dem Null Prozent Späti steht n​üchtern.berlin​ - wie kamt ihr darauf, das Thema "No Booze" zu Eurem zu machen?

Die Frage, die wir mit nüchtern.berlin beantworten wollen, ist: ​Was trinke ich, wenn ich nicht trinke? In dem Zug zeigen wir auf unserer Online-Plattform was man sich Zuhause einschenken kann, indem wir die neuesten Produkte auf dem alkoholfreien Markt vorstellen, über das Thema Mindful Drinking berichten und Menschen vorstellen, die sich zeitweise oder ganz aus dem Drinking Game zurückgezogen haben. Darüber hinaus erarbeiten wir für Berlin, demnächst auch für Hamburg und München einen Barguide, der dir zeigt, wo du gleichwertige alkoholfreie Drinks am Tresen bekommst. Das ist auch das Stichwort: Gleichwertigkeit. Wir wollen keinen Virgin Colada, eine Schorle oder Limo serviert bekommen, sondern ein Getränk, dass dem Drink mit Umdrehung ebenbürtig ist.

Ist Alkohol denn jetzt "out"?

Das kann man so pauschal nicht sagen. Nach einem fiesen Kater ist für jeden Alkohol erstmal out. Für ein paar Stunden, oder für ein paar Tage. Und wenn es ein K.O. Kater war, dann auch mal für länger, weil man das Gefühl hat seinen Konsum in den Griff bekommen zu müssen. Der Trend Mindful Drinking kommt langsam auch bei uns in Deutschland an. Heißt so viel wie sich über seinen eigenen Alkoholkonsum bewusst zu werden. Die Fragen ​wieviel​, ​wann und mit ​wem ​sich zu beantworten ist ziemlich spannend. Auch mal seine Kater statt Kalorien zu zählen. Das können über einen Monat verteilt viele sein. Besonders in Hochzeiten wie Dezember. Kein Wunder also, dass nach den festiven Wochen die Leute sich nach dem den Dry January sehnen.

Auch ist der Aspekt Gesundheit nicht außer Acht zu lassen. Gerade in Berlin wird zwar heftig abgefeiert und gebechert, aber auf die Buddha-Bowl zum Lunch, die Superfoods aus dem Bio-Markt und auf die Daily-Yoga-Dose will keiner Verzichten. Achtsamkeit wird nach unserer Meinung auch in Zukunft nach Feierabend stattfinden.

Wo seht ihr die Trends im Getränke Business für die nächste Zeit?

Wir wollen zeigen was der Markt im Moment hergibt. Davon wissen die meisten noch gar nichts. Die ganze Branche steckt noch in den Kinderschuhen, entsprechen freuen wir uns auf das, was kontinuierlich nachkommt. Das sich ​alkoholfrei ​als gleichwertige Getränke-Kategorie etabliert, daran arbeiten wir. Die Nachfrage ist da, das Angebot muss nur noch den Weg in die Gastronomie finden. Worauf wir warten sind alkoholfreie Getränke, die eine “Funktion” haben. Eine Funktion von Alkohol ist beispielsweise der “Entspannungs-Effekt”.

Ihr mit Fira-Soda habt den Anfang gemacht, auch markmans mit seinem Herbal-Elixir verspricht einen Effekt. Dass das ein Trend sein wird, sind wir uns sicher. Auch werden immer mehr Spirituosen-Alternativen den Markt erobern. Wir hoffen, dass der Fokus als Nächstes auf Rum liegt: Ish Spirits ist hier schon Vorreiter. Es s aber auch gerne noch mehr Vielfalt geben.

Was erwartet Besucher beim Null Prozent Späti und welche Highlights sind noch geplant?

Der Späti ist auch eine Antwort auf unsere Frage: ​Was trinke ich, wenn ich nicht trinke? Wir haben alle Brands und Getränke-Kategorien an einem Ort vereinen wollen und was könnte besser nach Berlin passen als ein Späti? Wir haben natürlich mit Öffnungszeiten bis 20 Uhr nicht alle Checkboxen erfüllt, aber die Resonanz ist durch die Bank weg positiv und die Kunden sind vor allem überrascht wie viel es gibt. Wir haben von alkoholfreiem Bier, über Wein, Schaumwein und Spirituosen, wie Alternativen zu Gin, Rum und Wodka die ganze Bandbreite abgebildet. Noch bis zum 25. Oktober sind wir im Halleschen Haus. Als nächsten Schritt planen wir den Onlineshop und die erste alkoholfreie Messe. Hier wollen wir dann auch die internationalen Brands ins Boot holen.

Es gibt nämlich ne ganze Menge da draußen!

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

German