Der Kuss Guide 2021

Endlich wieder knutschen!!!

Wir sehen es schon fast am Horizont – das Ende der ewigen Distanz. Mit Vorfreude auf das, was uns allen bevorsteht, haben wir uns einem des schönsten Sportes überhaupt gewidmet, dem Küssen. Denn man hat ja schon fast vergessen, wie es geht ... oder?

Wir kennen sie alle – die guten und die schlechten Küsser. Aber warum kann eine der schönsten Sachen der Welt manchmal wirklich und wahrhaftig gar nicht gut sein? Oder ist es einfach nur Geschmacksache, im wahrsten Sinne des Wortes? Wer weiß, wir haben uns auf jeden Fall mal daran gewagt, die verschiedenen Kusstypen zu definieren. Dann kann man besser auswählen.

Schnapp dir in jedem Fall erstmal eine Fira, die schmeckt immer und los geht's ...

Der Dramatische 

Ok WOW, wer diesen Typen knutscht, kann gleich die Regieklappe rausholen, denn das Ganze ist definitiv hollywoodreif. Das Gesicht wird mit einer perfekten Mischung aus dramatisch und zärtlich mit beiden Händen gefasst bevor sich die Lippen treffen. Das Spiel mit der Zunge kann der Dramatische gut, wenn auch einen Tick zu sehr … naja der Name verrät es ja. Man muss also aufpassen, dass man in den Wellen der Lust nicht untergeht und sich die Zungen verknoten.

Fazit: der Dramatische ist gut für jeden, der eine Extra Portion Leidenschaft sucht, oder aber Lust auf ein kleines Sportprogramm für die Lippen hat.

Der Coole

Der Coole ist naja eher so … cool. Er wirft einen sexy Blick rüber und wartet, bis man sich im nähert. Den ersten Schritt? Den macht der Coole auf keinen Fall. Aber wenn man ihm dann näherkommt, dann legt er los. Die Hände sind plötzlich überall, die Zunge am richtigen Platz und die Lippen für einen Coolen, sehr sehr hot.

Fazit: Wenn man ihn geknackt hat, hat man mit dem Coolen einen der besten Küsser überhaupt. Aber Obacht, denn er weiß das und bleibt nicht lange bei einem Paar Lippen …

Der Aufgeregte

Ohje … der Aufgeregte … man küsst ihn meist eher, weil man ihn in den Arm nehmen möchte und beruhigen will. Er ist ultranervös und man kann ihm seine Zuneigung kilometerweise ansehen. Dabei muss der Aufgeregte überhaupt nicht so nervös sein, denn sobald man ihm etwas Sicherheit gibt, ist er ein ganz großartiger Küsser. Liebevoll, leidenschaftlich und er spürt genau, was man möchte.

 Fazit: Manchmal lohnt es sich, Dinge auszuprobieren. Der Aufgeregte ist wie der flüssige Schokokern im Kuchen. Das Beste am ganzen Kuchen und sehr sehr süß! 

Der Zurückhaltene

Der Zurückhaltene ist in der Theorie ganz gut, aber in der Praxis … naja eher so mau. Er ist ein großartiger Unterhalter und sehr eloquent. Er ist ein Gentleman und liest einem fast jeden Wunsch von den Lippen ab. Aber sobald es ans Küssen geht, wird er irgendwie faul. Die Lippen legen sich auf unsere und das wars dann. Man kann froh sein, wenn man die schwere Zunge nicht verschluckt. Da er aber ein Gentleman ist, kann man ihm sagen, was man mag und sogar beibringen, wie man küsst. Also gibt es Hoffnung!

 Fazit: Der Zurückhaltene ist perfekt für die Leidenschaftlichen, die sich ungerne anpassen. Denn man kann ihn formen wie Knete.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen